NetGalleys Richtlinien gegen Hassrede und Belästigung

NetGalley setzt sich dafür ein, dass die Plattform ein sicherer Ort für alle Nutzer*innen ist. Dazu zählen Mitglieder (professionelle Leser*innen), Kunden (Verlage, Autor*innen, etc.) und Mitarbeiter*innen (das NetGalley Team). Wir erwarten von allen Nutzer*innen sich bei allen Interaktionen auf NetGalley an die folgenden Richtlinien gegen Hassrede und Belästigung zu halten. Das umfasst auch anschließende digitale Plattformen, wie soziale Medien oder Rezensionsplattformen, und jegliche persönliche Treffen, wie zum Beispiel Konferenzen oder Veranstaltungen.

Diese Richtlinien sollen einen Rahmen dafür bilden, wie wir miteinander interagieren wollen, und darlegen was im Falle ihrer Missachtung passiert.

Zuerst soll klar definiert sein, was wir mit „Belästigung“ und „Hassrede“ meinen:

Belästigung ist jedes Verhalten, das verletzend oder beleidigend ist. Dieses Verhalten kann bedrohlich, erniedrigend oder einschüchternd für die betroffene Person sein und viele Formen haben: schriftlich, visuell, verbal und / oder physisch. Belästigung kann sich auch als üble Nachrede oder Verleumdung äußern.

Hassrede ist jede Art von Kommunikation in Wort, Schrift oder Verhalten, die eine Person oder Gruppe  angreift oder diskriminiert auf Grundlage dessen, wer sie ist, d. h. aufgrund ihrer Religion, ethnischen Zugehörigkeit, Nationalität, Hautfarbe, Abstammung, Geschlecht oder anderer Identitätsfaktoren. (diese Definition stammt aus der Hassrede-Definition der UN „Strategy and Plan of Action on Hate Speech“).  

NetGalley präzisiert diese Definition dahingehend, dass sie die konsequent und systematisch faire, gerechte und unparteiische Behandlung aller Personen umfasst, einschließlich derjenigen, die zu Gemeinschaften gehören, denen lange eine faire Behandlung versagt wurde. Dazu zählen BIPOCs*, Mitglieder religiöser Minderheiten, Mitglieder der LGBTQIA+-Community, Menschen mit Behinderungen und solche, die anderweitig von anhaltender Ungleichheit betroffen sind. Wir sind uns bewusst, dass diese Liste nicht vollständig ist.

*Abkürzung steht für Black, Indigenous und People of Color.

Darüber hinaus erkennen wir an, dass die Meinungsfreiheit ein im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland festgehaltenes Recht ist, dass der Begriff "Hassrede" keine internationale oder rechtliche Definition hat und dass die Charakterisierung dessen, was "hasserfüllt" ist, umstritten ist. Wenn aber Kommentare und Verhalten die im 1. Artikel des Grundgesetz geschützten Würde und Rechte anderer Menschen verletzen, sind sie nicht zulässig im Sinne der Meinungsfreiheit. Das Strafgesetzbuch verhandelt an verschiedenen Stellen Straftatbestandteile, unter die Hassrede und Belästigung fallen (wie z.B. Volksverhetzung, Bedrohung, Beleidigung, Verleumdung oder Aufforderung zu einer Straftat), und sieht Strafen dafür vor. NetGalley schließt jegliches derart als strafbar definiertes Verhalten aus.

 

Als Nutzer*in von NetGalley verpflichten Sie sich zu Folgendem:

  • Ihre Aussagen und Ihr Verhalten mit Bedacht und Respekt auszuüben
  • von erniedrigenden, diskriminierenden, belästigenden oder bedrohlichen Verhaltensweisen und Aussagen abzusehen
  • sich Ihrer Umgebung und Ihrer Mitmenschen (online und außerhalb) gegenüber achtsam und rücksichtsvoll zu verhalten
  • das NetGalley-Team zu benachrichtigen, wenn Sie eine gefährliche Situation, jemanden in Bedrängnis oder Verstöße gegen diese Richtlinien bemerken

Zu inakzeptablen Verhaltensweisen auf NetGalley zählen unter anderem:

  • Hassrede in der Kommunikation mit einem anderen NetGalley-Mitglied
  • das Hochladen von Dateien auf NetGalley, die Hassrede enthalten
  • verletzende oder vorurteilshafte Bemerkungen in Bezug auf Geschlecht, sexuelle Orientierung, Ethnizität, Herkunft, Religion, Behinderung, Alter, äußerliche Erscheinung oder andere Eigenschaften
  • Rezensionen, die den / die Autor*in oder den Verlag belästigen, beleidigen oder Hassrede enthalten
  • Doxxing, also die Veröffentlichung privater Informationen über eine Person im Internet, wegen einer Rezension, die diese Person geschrieben hat
  • Identitätsdiebstahl, Angabe falscher Tatsachen oder die anderweitig falsche Darstellung der Beziehung zu einer Person / Instanz
  • absichtliches Einschüchtern, Stalking oder Verfolgen
  • ungebetene und ungewollte Aufmerksamkeit und Kontakt
  • physische Belästigung (z.B. unerwünschte Berührung)
  • explizite oder implizite Androhung physischer Schädigung
  • explizite oder implizite Androhung beruflicher oder finanzieller Schädigung
  • explizite oder implizite Angebote des Austauschs von Leistungen gegen sexuelle Handlungen

Wenn Sie belästigt werden, die Belästigung eines anderen Mitglieds beobachten, Hassrede bemerken, oder sonstige Anliegen dieser Art haben, kontaktieren Sie bitte sofort das NetGalley-Team.

 

Konsequenzen inakzeptablen Verhaltens

Inakzeptables Verhalten von NetGalley-Nutzer*innen wird nicht toleriert. Wenn ein*e NetGalley-Nutzer*in inakzeptables Verhalten zeigt, kann NetGalley darauf in der für uns angemessen erscheinenden Form reagieren. Das kann bis zur Deaktivierung des entsprechenden Accounts und unbefristeten Verbannung von NetGalley reichen. Besonders grobe Verstöße können zu rechtlichen Konsequenzen führen.

Bitte beachten Sie: Diese Richtlinien gegen Hassrede und Belästigung gelten zusätzlich zu den NetGalley Nutzungsbedingungen.

War dieser Beitrag hilfreich?
6 von 6 fanden dies hilfreich